Facebook

Historische Bahnbusse → DB 23–403

Anfang März 2020 gelang uns die Übernahme des vermutlich letzten noch erhaltenen Setra S 140 ES der Deutschen Bundesbahn. Doch der Zahn der Zeit bzw. der Rost haben der knapp zwölf Meter langen Karosserie nach über einer Million Kilometern stark zugesetzt. Auch viele andere Teile müssen nun zum Teil durch Fachbetriebe instandgesetzt oder ausgetauscht werden.

Der Bus wird daher aktuell noch nicht im Fahrgastbetrieb eingesetzt.

Bild: Bahnbus

Bild: Vor dem Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach präsentiert sich der Setra-Bahnbus bei seiner Überführungsfahrt am 1. März 2020.

Bild: Bahnbus

Bilder: Der in den neunziger Jahren überarbeitete Fahrgastraum mit den vom DB-Standard und Auslieferungszustand abweichenden roten Polstern zeigt sich ansonsten noch in der von dieser Baureihe bekannten schlichten Linienausführung mit gemütlichen Zweiersitzbänken, einigen zu öffnenden Klappfenstern und Gepäcknetzen.

Bild: Bahnbus

Technische Daten

Hersteller:
Typ:
Erstzulassung:

Länge x Höhe x Breite:
zul. Gesamtgewicht:
Sitz-/Stehplätze:

Motortyp:
Motorbauart:
Hubraum, Leistung:
Getriebe:

Höchstgeschwindigkeit:

Merkmale:

Karl Kässbohrer Fahrzeugwerke, Ulm
Setra S 140 ES
1. Juni 1984

11,93 m x 3,04 m x 2,50 m
13,7 t
49/47

Mercedes-Benz OM 407 h
Reihensechszylinder-Dieselmotor
11.334 ccm, 177 kW
6-Gang-Schaltgetriebe (synchronisiert)

80 km/h

Sitzbänke in Standardausführung
Netze für leichtes Handgepäck, Unterflurkofferraum
Kinderwagenstellplatz
Kassettenradio, Reiseleitermikrofon
Rollband-Fahrtzielanzeigen
DB-Fahrscheindrucker Almex PDR
Luftfederung, Standheizung

Fahrzeuggeschichte DB 23–403
Aus seiner 1967 neu eingeführten 100er-Baureihe leitete Kässbohrer 1973 die teilstandardisierte Linienvariante Setra S 140 ES ab, die bis zum Ende der Produktion 1984 weitgehend unverändert gebaut wurde.

Die wechselvolle Einsatzgeschichte unseres zweiten Museumsfahrzeugs begann mit seiner Erstzulassung am 1. Juni 1984. Als einer der letztgebauten Setra S 140 ES kam Bahnbus DB 23–403 in den Liniendienst im Raum Göttingen in Niedersachsen, wo er auch nach der Umfirmierung zur Regionalbus Braunschweig GmbH (RBB) Ende 1989 blieb. Auch unser zweiter Bundesbahn-Setra hat hier zufällig einen historischen Bezug zum geteilten Deutschland. Zum Verkehrsgebiet seiner Einsatzstelle gehörten unter anderem Walkenried, Duderstadt und Gleichen-Weißenborn fast unmittelbar an der innerdeutschen Grenze.

Bild: Das Foto vom 27. Juni 1987 zeigt den erst rund drei Jahre alten DB 23–403 in seiner himbeerroten Ursprungslackierung in Bundesbahn-Diensten in Northeim.

Nach der Ausmusterung bei der RBB Ende Dezember 1992 setzte er seine Karriere ab Mitte März 1993 im Linien- und Schülerverkehr bei der Johannes Rosenthal KG in Duderstadt fort.

Bild: Neu lackiert, mit Radblenden und digitalen Matrixanzeigen nachgerüstet ist der ehemalige Bahnbus Mitte der neunziger Jahre kaum wiederzuerkennen. Gut zu erkennen sind die ausgetauschten, nun vollständig roten statt an den Seitenflächen graubraunen Bahnbus-Sitzpolster.

Nach Bayern kam der inzwischen selten gewordene „Youngtimer“ 2004 durch den Etterzhausener Medienmanager und Eisenbahnfreund Helmut Brossmann. Er ließ den Bus für historische Sonderfahrten und Ausstellungen optisch überholen, dabei erhielt er das ältere purpurrote Bahnbus-Design. Wegen zunehmender Korrossionsschäden war der Wagen ab September 2013 allerdings vorerst nicht mehr einsetzbar, durch die anschließende Abstellung zeitweise im Freien verschlechterte sich sein Zustand weiter. Über das Familienunternehmen Hengl in Mindelstetten, das den Bundesbahn-Oldtimer 2016 kaufte und technisch wieder instand setzte, konnte DB 23–403 schließlich am 1. März 2020 als zweites Fahrzeug in den musealen Fahrzeugbestand unseres Vereins wechseln.

Wiederinbetriebnahme: Jetzt Spenden!
Die fachgerechte Restaurierung dieses schönen Wagens und die anschließende Wiederherstellung seines himbeerroten Auslieferungszustands von Mitte der achtziger Jahre wird angestrebt, sofern die Finanzierung der notwendigen Arbeiten gesichert werden kann. Dazu sind wir auch auf Ihre Spenden angewiesen!

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt. Bitte unterstützen Sie den Erhalt und die Restaurierung des historischen Bahnbusses DB 23–403! Spenden können Sie über betterplace.org oder auf unser

Spendenkonto
Hallertauer Lokalbahnverein e.V.
IBAN: DE39 7215 1650 0009 3865 66
BIC: BYLADEM1PAF

Der Hallertauer Lokalbahnverein e.V. ist als Förderer technischer Kulturgüter als gemeinnützige Körperschaft anerkannt. Wünschen Sie insbesondere bei Spenden ab 200 Euro die Zusendung einer Spendenquittung, teilen Sie uns bitte im Verwendungszweck der Überweisung auch Ihre vollständige Postanschrift mit.

Wir sagen Dankeschön!



Seite zuletzt geändert am 22. Februar 2022