Facebook

Sonderfahrten 2019 → Schienenbus VT 98

Schienenbusse in der Hallertau
Um die oftmals 50 Jahre alten Nebenbahnzüge nach dem Zweiten Weltkrieg zu erneuern und die unwirtschaftlich gewordenen, arbeitsintensiven Dampflokomotiven abzulösen, setzte die Deutsche Bundesbahn ab 1950 die neuentwickelten leichten Triebwagen der Baureihe VT 95 ein. Sie besassen einen 6-Zylinder-Dieselmotor von Büssing mit 150 PS und eine leichte Kupplung zur Mitnahme eines Beiwagens.

Die aufgrund ihrer Bauform als "Schienenbusse" bezeichneten roten Triebwagen fuhren zwischen 1953 und 1969 auch auf der Hallertauer Lokalbahn zwischen Mainburg und Wolnzach Bahnhof sowie Freising.

Bild: Abfahrt des letzten Schienenbusses von Wolnzach Markt nach Wolnzach Bahnhof 1969.

Baureihe VT 98
Aus den Erfahrungen mit einmotorigen VT 95 entstanden ab 1955 die in wenigen Details veränderten, durch zwei Motoren nun leistungsfähigeren VT 98 (ab 1968: Baureihe 798), die leicht an den nun regulären Schraubenkupplungen und Puffern erkennbar sind. Sie prägten viele Jahrzehnte den Verkehr auf nicht elektrifizierten Neben- und untergeordneten Hauptbahnen in ganz Westdeutschland und wurden auf einigen Strecken erst zur Jahrtausendwende durch moderne Fahrzeuge abgelöst.

Bild: Innenraum des Schienenbus der Passauer Eisenbahnfreunde e.V. mit in Fahrtrichtung umklappbaren Sitzlehnen und freiem Durchblick.

Unser historischer Zug besteht aus zwei Triebwagen der Baureihe VT 98 (798) mit je zwei unterflur angeordneten Antriebsanlagen, die je eine Achse des Triebwagens antreiben. Dazwischen ist ein antriebsloser Steuerwagen VS 98 (998) eingereiht, der bis auf die fehlende Antriebsanlagen mit dem Triebwagen optisch weitgehend identisch ist. Die Einstiege befinden sich jeweils an den Wagenenden, ein Übergang zwischen den beiden Wagen ist nicht vorhanden. Die Fahrzeuge werden von den Passauer Eisenbahnfreunden e.V. liebevoll gepflegt und in Betrieb gehalten.

Bild: Skizze des antriebslosen Steuerwagens (links) und eines Triebwagens (rechts).

Technische Daten
am Beispiel des Triebwagens 798 706-8:

Hersteller
Abnahmedatum

Länge x Höhe x Breite
Dienstmasse (leer)
Dienstmasse (besetzt)
Sitzplätze

Motortyp
Motorbauart
Hubraum
Leistung
Getriebe
Höchstgeschwindigkeit

Merkmale

Waggonfabrik Uerdingen, Krefeld-Uerdingen
5. April 1960

13,95 m x 3,30 m x 3,00 m
20,7 t
28,2 t
58

2x Büssing U 10
2x Reihensechszylinder-Dieselmotor
2x 9.850 ccm
2x 110 kW (150 PS)
elektro-mechanisches 6-Gang-Schaltgetriebe
90 km/h

Leichter Dieseltriebwagen für den Nahverkehr
Luftfederung
Fahrgasträume 2. Klasse mit freiem Durchblick
stoffbezogene Sitzbänke in Anordnung 2+3
Sitzlehnen in Fahrtrichtung umklappbar